Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Wer nicht gelegentlich auch einmal kausalwidrige Dinge zu denken vermag,
wird seine Wissenschaft nie um eine neue Idee bereichern können.

Max Planck

XperimenT!-Workshops am Mittwoch, den 14.07.2021

Erfahrungsbericht von Sophie Duden (Text und Bilder) aus der 8d:

 

Am 14.07. hatten Schüler und Schülerinnen die bei Jugend Forscht oder an der Aufgabe des Monats teilgenommen haben die Chance bei einem Workshop von XperimenT! teilzunehmen.

Um 06:50 Uhr war das Treffen am Delmenhorster Bahnhof. Herr Vogts hat uns empfangen, uns unser Zugticket gegeben, womit wir dann nach Oldenburg gefahren sind. Von dort aus gingen wir zu der jeweiligen Schule an der unser, vorher selbst ausgewählter, Workshop stattgefunden hat.

Meine Freundin, Lina Köster, und ich, Sophie Duden, haben uns für den Workshop 3D-Druck entschieden. Im Raum 206 der Liebfrauenschule haben wir mit anderen Schülern und Schülerinnen den Tag verbracht.

Als erstes wurde uns erklärt was eigentlich 3D-Druck bedeutet und was man alles damit machen kann: von selbst gemachten Skulpturen zu Pflanzenschildern.

Direkt danach haben wir uns auch schon Laptops besorgt und uns mit den Möglichkeiten der Programme/Apps, die wir genutzt haben, vertraut gemacht. Dazu haben wir Aufgaben bearbeitet. Und am Ende hatten wir eine schöne Blume ,“gebaut“.

In der nächsten Phase durften wir sehr kreativ werden und unsere eigenen Ideen ausprobieren, die wir später dann auch drucken durften. Dafür mussten wir den G-Code unseres Produkte auf eine SD Karte speichern und diese dann in den 3D-Drucker schieben.

Linas und meine “Produkte” haben im Durchschnitt nur 35-40 Minuten gedauert, bis sie fertig gedruckt waren. Das war so, weil wir ein paar Einstellungen, zum Beispiel wie fein der Drucker drucken soll, geändert haben. Die anderen Schülerinnen und Schüler brauchten zum Teil sogar Zeiten bis zu 8 Stunden.

Nach dem Workshop ging es dann wieder mit dem Bus zum ZOB, dort haben wir dann die anderen, die bei einem Technik-Workshop waren, eingesammelt und auf der Zugfahrt unsere Ergebnisse einander gezeigt :))

 

Es war ein schöner Tag und eine tolle Erfahrung!

 

Auch im nächsten Schuljahr finden wieder Angebote für interessierte Schüler*innen statt. Hier ein paar Bilder zu Sophies Erfahrungsbericht:

                           

Kommentarfunktion geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen