Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 13:45 Uhr
Fr: 7:15 – 11:45 Uhr

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Musikprofil

MUSIKSCHWERPUNKT

Hier spielt die Musik!

Bereits seit 25 Jahren bietet das Maxe seinen Schülerinnen und Schülern ein besonderes musikalisches Bildungsangebot. So gab es zunächst den Musikzweig und ab 2004/05 Musikklassen, in denen verpflichtend von Klasse 5 bis Klasse 10 mit besonderer Stundentafel gelernt und gemeinsam im Klassenensemble musiziert wurde. Die vertiefte musikalische Bildung am Maxe blickt somit auf eine lange Tradition zurück. Nach 17 Jahren hat sich das Maxe entschlossen, zum Schuljahr 2022/23 die traditionelle Struktur der Musikklassen durch das Konzept des Musikschwerpunktes zu erneuern.

Der Musikschwerpunkt richtet sich an musikinteressierte Schüler*innen mit unterschiedlichen Instrumenten und Instrumentalerfahrungen. Jedes Kind, welches sich für Musik interessiert, bereits ein Instrument spielt oder sich vorstellen kann, ein Instrument zu erlernen, ist im Musikschwerpunkt herzlich willkommen.

Innovativ ist: Jedes Kind mit einem Interesse an Musik oder Instrumentalerfahrung kann ab der 5. Klasse seiner musikalischen Neigung nachgehen, ohne sich bereits in der Profilwahl (MINT oder BILI) ab Jahrgang 7 einzuschränken.

Schüler*innen mit einem Interesse für Musik lernen in den Jahrgängen 5 und 6 gemeinsam in einer Klasse „mit musikalischem Schwerpunkt“. Im sechsten Schuljahr lernen sie die gemeinsame Arbeit in einem Klassenensemble kennen. Beim Wechsel ins Haupthaus kann der Musikschwerpunkt fortgeführt werden, ohne die Profilanwahl ab Klasse 7 (MINT oder BILI) einzuschränken. Das regelmäßige Musizieren im Klassen- bzw. Schulensemble (ab Klasse 8) bleibt auch weiterhin möglich. Diese Durchlässigkeit ermöglicht eine musikalisch vertiefte Bildung auch in mehreren Bereichen interessierter Kinder und Jugendlicher.

Das gemeinsame Ensemblespiel über mehrere Jahre hinweg leistet einen besonderen Beitrag, frühkindliche musikalische Neigungen, Interessen und Fähigkeiten zu fördern und zu fordern. Somit ist der Musikschwerpunkt am Maxe ein besonderes gymnasiales Bildungsangebot, das durch zahlreiche Arbeitsgemeinschaften wie Chor, Orchester, Theater-Band, Musiktheater, Interessen-gemeinschaften und Workshops, die der individuellen Förderung besonderer musikalischer Begabungen dienen, gestützt wird.

… ab Klasse 5

  • Im Jahrgang 5 wird zu Beginn die Kennenlernfahrt von einer Musiklehrkraft begleitet. Im Laufe des Schuljahrs wird dann ein Besuch der Musikwerkstatt Bremen bei den Bremer Philharmonikern angeboten. In diesem Musikworkshop erhalten die Schüler*innen die Möglichkeit, alle gängigen Musikinstrumente eines Sinfonieorchesters unter fachkundiger Anleitung von Musiker*innen selbst auszuprobieren.
  • Im Jahrgang 6 kommen zum regulären Musikunterricht zwei Stunden Musikpraxis hinzu. Es steht die erste Aufführung des Klassenensembles am Ende des Schuljahres an.
  • Im Jahrgang 7 neben den zwei zusätzlichen Musikpraxisstunden und dem regulären Musikunterricht wird ein Projekt zur Weltmusik folgen. Hier lernen die Schüler*innen Musiker*innen und deren Originalinstrumente aus unterschiedlichen Regionen der Welt kennen. Gemeinsam wird Musik aus verschiedensten Kulturkreisen erprobt. Die anstehende Klassenfahrt wird ebenso einen musikalischen Baustein enthalten, wie beispielsweise den Besuch eines Konzertes. In diesem Jahrgang finden Aufführungen im Rahmen des Weihnachts- und des Sommerkonzertes statt.
  • Ab Jahrgang 8 bis in die Oberstufe münden die Klassen- bzw. Jahrgangsensembles in ein jahrgangsübergreifendes Ensemble bzw. Orchester. Hier können musikalische Erfahrungen in einem großen Klangkörper gemacht werden. Regelmäßige Proben- oder Projektfahrten erweitern die wöchentlichen Probenerlebnisse und bereiten auf Aufführungen, z.B. im Rahmen des Weihnachts- und Sommerkonzertes, vor.

Schülerinnen und Schüler der 10d bei Proben mit ihren polnischen Austauschpartner(inne)n in Lublin. (c) J. Schmelz

 

Wie wird im Musikschwerpunkt gearbeitet?

Es gehört zum Konzept des Musikschwerpunktes am Maxe, dass Schüler*innen mit unterschiedlichen Instrumenten und Instrumentalerfahrungen, unterschiedlichen Interessen oder Niveaus an Musik in einer Musikschwerpunktklasse im Jahrgang 5 zusammentreffen. Am wichtigsten ist, dass die Mitglieder Spaß am „Musikmachen“ haben. Alle Schülerinnen und Schüler werden – ungeachtet ihrer unterschiedlichen Musikerfahrung – im Klassenensemble nach ihren Möglichkeiten beteiligt. Dank der langjährigen Erfahrung unserer Musiklehrkräfte können wir garantieren, dass sich sowohl die auf hohem Niveau spielenden Schüler*innen genauso wohl fühlen wie diejenigen, die aus Spaß an der Musik dabei sind, aber keine ernsteren Ziele verfolgen. Der Musikpraxis im Musikschwerpunkt wird hierbei eine besondere Bedeutung zuteil: Das gemeinsame Musizieren im Klassenensemble fördert das Gemeinschaftsgefühl und den sensiblen Umgang miteinander. Und natürlich stärkt es in fachlicher Hinsicht das Musikverständnis signifikant, wovon die musiktheoretische Ausbildung vergleichbar profitiert wie die musikpraktische Leistungsentwicklung.

Kurz zusammengefasst: Worin liegen die Vorteile des Musikschwerpunktes?

Der Unterricht in einer Musikschwerpunktklasse und die Arbeit in den Ensembles leisten einen beachtlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung eines jungen Menschen:

  • Gemeinsames Musizieren fördert in besonderer Weise das Hören. Und durch das Hören wird ein großer Anteil des Lernstoffes auch in den anderen Fächern aufgenommen.
  • Das Erlernen eines Instruments erfordert Geduld und Ausdauer. Wer lernt, sich in Geduld und Ausdauer zu üben, wird vor schwierigen Fragen nicht so schnell aufgeben.
  • Gemeinsames Musizieren gelingt nur, wenn alle Schülerinnen und Schüler ihren Part beherrschen und sie dabei aufeinander Acht geben. Es wird immer wieder deutlich, dass Freude und Erfolg aus der Zusammenarbeit erwachsen. Die Arbeit im Musikprofil ist eine besondere, intensive Form des sozialen Lernens, wovon auch die Klassengemeinschaft und das gemeinsame Lernen in anderen Fächern profitieren.

Die Erfahrung und auch wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Förderung musischer Fähigkeiten sich auch auf das Lernverhalten in anderen Fächern positiv auswirkt: Konzentration, Ausdauer, Rücksichtnahme und Selbstdisziplin werden hierdurch gefördert.

Die Erfahrung und Tradition der Arbeit mit Musik am Maxe bestätigen, dass es sich hierbei um einen Unterricht handelt, von dem die Schülerinnen und Schüler persönlich profitieren. Und deshalb setzen wir am Maxe diese Tradition im Musikschwerpunkt auch weiterhin fort.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen