Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Wer nicht gelegentlich auch einmal kausalwidrige Dinge zu denken vermag,
wird seine Wissenschaft nie um eine neue Idee bereichern können.

Max Planck

Jugend debattiert: Anna Tonagel erhält höchste Auszeichnung des Wettbewerbs

Bei dem Landeswettbewerb „Jugend debattiert“ am 10. März im Niedersächsischen Landtag in Hannover hatte sich Anna Tonagel (10d) in ihrer Altersklasse durchgesetzt. Von den 32 Debattierenden erreichte sie den 2. Platz in ihrer Altersgruppe. Sie sollte das Land Niedersachsen beim Bundesfinale in Berlin vom 18.-20. Juni vertreten. Aufgrund der CoViD19-Pandemie konnte auf Bundesebene das Finale nicht durchgeführt werden. Der Erfolg beim Landesfinale war daher die höchste mögliche Auszeichnung im Wettbewerb. Dafür wurde Anna nun von der Hertie Stiftung im Namen des Niedersächsischen Landtags und des Niedersächsischen Kultusministeriums mit einer gesonderten Urkunde ausgezeichnet, die Frau Wutschke Anna als Schulleiterin stolz überreichte und ihr im Namen des gesamten Maxe zu dem tollen Erfolg gratulierte.

In Niedersachsen haben immerhin 10.000 Schülerinnen und Schüler an dem größten Wettbewerb im sprachlich-gesellschaftswissenschaftlichen Bereich teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in festen Rollen von Pro und Contra mit tagesaktuellen, politischen oder werteorientierten Themen auseinander. Dabei lernen sie zuzuhören, kritische Fragen zu stellen und spontan und angemessen zu reagieren. Damit ist das Programm gelebte Demokratieerziehung, die auch im Unterricht seinen Platz hat. Am Maxe, das seit 2005 an dem Wettbewerb teilnimmt, werden in den Jahrgängen 9 und 10 intensive Unterrichtseinheiten zum Debattieren durchgeführt, sodass alle Schülerinnen und Schüler damit vertraut sind, ihre eigenen Positionen selbstbewusst zu vertreten.

Die Zusammenarbeit der Schulen im Regionalverbund Delmenhorst-Oldenburg wird durch die großzügige finanzielle Unterstützung der EWE Stiftung möglich.

 

Text: Dr. Hans-Joachim Müller Regionalverbundkoordinator (Max-Planck-Gymnasium)

Bild: Yurij Novytskyy

Kommentarfunktion geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen