Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Wer nicht gelegentlich auch einmal kausalwidrige Dinge zu denken vermag,
wird seine Wissenschaft nie um eine neue Idee bereichern können.

Max Planck

Das Maxe erkundet das Weltall

Am der Tag der offenen Tür am 18. Mai möchte das Max-Planck-Gymnasium unendliche Weiten erreichen.

Schülerinnen und Schüler des Maxe haben sich das Ziel gesetzt, mit ihrer selbstgebauten Sonde SMP (Spacecraft-Max-Planck), die an einem Wetterballon befestigt ist, an den Rand des Weltalls in 30.000 Meter Höhe zu gelangen und es sicher wieder zurück zur Erde zu bringen. Dabei ist dieses naturwissenschaftliche Projekt mit Messgeräten wie Thermometer und Barometer sowie Kameras ausgestattet.

Schon am 11. und 12. März bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse unter Leitung von Herrn Körperich in einer MINT-Schulakademie auf der Großen Höhe ihr Projekt vor. Dort haben sie angefangen, einen Plan für den Bau zu erstellen, damit die Sonde in den dort herrschenden Bedingungen fliegen und messen kann. Zusätzlich wurden schon erste Experimente durchgeführt und der Bau begonnen, die auch am heutigen Zukunftstag fortgesetzt wurden.

Bis zum Tag der offenen Tür werden sich die Schülerinnen und Schüler treffen, um das Ergebnis der Öffentlichkeit vorzustellen.

Dabei ist das Max-Planck-Gymnasium auf äußerliche Hilfe als Sponsoren mit Spenden angewiesen. Zum Beispiel wünschen die Schülerinnen und Schüler eine Kamera, womit sie ihre Reise bildlich protokollieren und der Öffentlichkeit präsentieren können. Falls sie sich an einer Unterstützung interessieren, melden sie sich am Max-Planck-Gymnasium. Das Team bedankt sich für jede Hilfe.

Text: Till Kempe

Kommentarfunktion geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen