Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Wer nicht gelegentlich auch einmal kausalwidrige Dinge zu denken vermag,
wird seine Wissenschaft nie um eine neue Idee bereichern können.

Max Planck

¡Qué viva España! Maxe-Schüler treffen ihre spanischen Freunde endlich in Madrid wieder

In der Woche vom 6.-13. März flogen 17 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen in Begleitung von Frau von Koenen und Frau Grimmelmann im Rahmen des Spanienaustauschs nach Madrid, um dort eine Woche lang ihre spanischen Austauschschüler des Eurocolegio CASVI in Villaviciosa de Odón zu besuchen. Im Juni 2017 waren die Spanier bereits 10 Tage in Delmenhorst zu Gast. Nachdem der ursprünglich geplante Termin mit September durch einen Flugausfall leider platzen musste, waren alle voller Vorfreude auf die Reise, die neuen Erfahrungen und eine aufregende Abwechslung vom Schulalltag.

Für uns Lehrerinnen war es eine rundum gelungene Reise und wir hoffen, dass noch viele weitere Austauschjahre folgen werden. Nun aber der Bericht aus Schülersicht:

 

Wir sind am Dienstag,den 06.03 zuerst mit dem Zug zum Flughafen gefahren und mussten auf dem Weg mehrmals umsteigen. Vom Hamburger Flughafen sind wir dann nach Madrid geflogen. Zum Glückgab es auf dem Hinweg keine Probleme und niemand hat sein Ticket verloren.Wir sind dann relativ spät mit dem Bus in Villaviciosa de Odón im Eurocolegio Casvi (der spanischen Schule) angekommen. Dort wurden wir schon voller Aufregung erwartet und herzlich von den spanischen Familien begrüßt.

Wir haben uns alle gefreut unsere spanischen Austauschpartner wiederzusehen!

Zu Anfang war es natürlich noch ein bisschen schwer zu kommunizieren, denn die Spanier sprechen sehr schnell. Doch mit Händen und Füßen konnten wir uns alle verständigen und nach einiger Zeit ist uns auch aufgefallen, dass es uns immer leichter fiel, die Spanier zu verstehen und auch selbst mehr Spanisch zu sprechen.

Auch sonst sind uns so einige Dinge aufgefallen die das Leben dort von unserem unterscheidet:

Bei den Spaniern herrschte immer gute Laune. So wurde auch auf den Busfahrten zu den zahlreichen Ausflügen ständig gelacht odergesungen.

Außerdem essen die Spanier viel später zu Abend als wir in Deutschland. Während wir in Deutschland meistens so gegen 19:00 Uhr gegessen haben, haben die Spanier erst um 21:00 Uhr oder 22:00 Uhr gegessen. Auch das Essen unterscheidet sich und ist dort meistens sehr fettig.

Doch unser Lieblingsessen in Spanien waren die berühmten ,,Churros con Chocolate“: frittiertes Spritzgebäck mit heißer Schokolade.

Innerhalb der Familie oder mit den anderen Austauschpartnern haben wir viele Ausflüge unternommen. So waren wir am Donnerstag in Madrid und am Freitag in Segovia. Am Wochenende waren viele shoppen und einige Jungs haben auch das bekannte Fußballstadion „Estadio Santiago Bernabéu“ besucht.

Der Abschied am darauf kommenden Dienstag war dann nicht gerade leicht und viele von uns haben geweint. Doch einige haben sich auch schon versprochen sich mal wieder gegenseitig zu besuchen!

Wir glauben, wir können uns im Namen allerauch bei unseren Lehrerinnen bedanken, diese Reise mit uns gemacht zu haben.

Der Austausch war ein wunderschönes Erlebnis und eine einmalige Erfahrung, die niemand von uns jemals vergessen wird. Es sind so viele neue Freundschaften unter Spaniern und Deutschen, aber auch unter vielen deutschen Schülern, die zuvor nie etwas mit einander zutun gehabt haben, entstanden.

Wir hoffen den Kontakt zu unseren spanischen Austauschschülern auf ewig zu halten!

 

Jule Osmers und Evelina Dörre

Antwort schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

Und nun rechnen! *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen