Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Peter und das verschollene Rentier

geschrieben von Arda, Emin, Milena, Özge

 

An einem gemütlichen Heiligabend lag Peter in seinem Bett und kriegte kein Auge zu. Er hatte nämlich den großen Wunsch, den Weihnachtsmann zu treffen. Also stand er auf und bewegte sich Richtung Wohnzimmer. Gerade als er es betreten wollte, sah er den Weihnachtsmann den Kamin hochklettern. Also zog er sich schnell an und kletterte dem Weihnachtsmann hinterher. Als er oben ankam, sah er den Weihnachtsmann bereits wegfliegen. Doch als Peter sich umsah, bemerkte er ein Rentier ganz alleine in der Kälte stehen. Also beschloss Peter, das Rentier zurück zum Weihnachtsmann zu bringen, und er machte sich auf den Weg.

Das einzige Problem war, dass er den Weg nicht kannte. Plötzlich fing das Rentier an zu zappeln und stieß leicht gegen Peters Brust. Peter bemerkte die Kette, die er von seiner verstorbenen Uroma bekommen hatte. Er hielt die Kette ins Licht und sah, dass sie hell leuchtete, so als ob sie magische Kräfte hätte. Peter legte sie um den Hals des Rentiers und sofort fing die Kette an zu leuchten. Das Rentier versuchte, zu fliegen, was zunächst nicht klappte. Doch dann erhob es sich in die Luft, und Peter bekam ordentlich Angst, dass das Rentier ihn alleine lassen würde. Doch das Rentier, das Rudolf hieß, flog zu Peter zurück. Er setzte sich auf Rudolfs Rücken und zusammen flogen sie zum Weihnachtsmann.

Dort angekommen, bekam Peter vom Weihnachtsmann einen warmen Kakao und damit setzte er sich kuschelig zugedeckt auf ein sehr gemütliches Sofa. Er hatte dem Weihnachtsmann viel zu erzählen. Sie redeten sehr lange miteinander. Irgendwann wurde Peter sehr müde und schlief schließlich ein. Als Peter am nächsten Morgen in seinem Bett wach wurde, dachte er zuerst, alles sei nur ein Traum gewesen. Doch als er sich in seinem Zimmer umschaute, sah er überall ganz viele Geschenke und einen kleinen goldenen Brief auf seinem Nachttisch. Schnell machte Peter ihn auf.

Und tatsächlich – der Weihnachtsmann bedankte sich bei ihm dafür, dass er ihm Rudolf, sein liebstes Rentier, zurückgebracht hatte. Peter lächelte. Zum Glück war die Nacht, in der er mit dem Rentier zum Weihnachtsmann geflogen war, kein Traum gewesen.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen