logo
Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

SCHULSANITÄTSDIENST AM MAX-PLANCK-GYMNASIUM

Schulsanitätsdienst – was ist das?

Der Schulsanitätsdienst ist ein wesentlicher Baustein der Erstversorgung. Hierbei handelt es sich um  einen Zusammenschluss von Schülerinnen und Schülern, die am MPG (Haupthaus) Erste Hilfe leisten. Während der Unterrichtszeiten, in den Pausen sowie bei Schulveranstaltungen übernehmen die Schulsanitäter im Rahmen ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten den Sanitätsdienst, d.h. sie leisten die Erstversorgung von Verletzten und Erkrankten und betreuen diese gegebenenfalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Gruppe von Schülerinnen und Schülern organisiert sich in Form einer AG, die von Frau Wriedt geleitet wird.                                                                                        

Ausbildung

Die Teilnahme an dieser AG steht allen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 7 offen.  Die Ausbildung von unseren Sanitätern erfolgt durch unseren Kooperationspartner dem Malteser Hilfsdienst e.V..  Die Dauer der Ausbildung beträgt 45 Unterrichtsstunden, welche geblockt im Zeitraum von den Sommerferien bis zu den Herbstferien  absolviert werden (normalerweise 5 Tage a 8 Unterrichtsstunden). Danach findet ein Prüfungstag statt, bei dem die angehenden Sanitäter erst eine schriftliche Arbeit schreiben und dann eine praktische Prüfung absolvieren müssen. Die praktische Prüfung ist der Hauptbestandteil der Prüfung und wird in 2-er Teams durchgeführt, wobei die älteren Sanis als Mimen (Patientendarsteller) fungieren.  Nach erfolgreicher Absolvierung beider Prüfungsbestandteile erfolgt die feierliche  Ernennung zum Schulsanitäter bzw. zur Schulsanitäterin.

Dienst eines Schulsanitäters

Die Schulsanitäter, die an dem betreffenden Tag im Dienstplan eingetragen sind, sind  von der  1. bis zur 6. Std. über das Diensthandy in Rufbereitschaft für eventuelle Notfallmeldungen. In der ersten und zweiten großen Pause halten sie sich im Erste-Hilfe-Raum auf, um erkrankten Mitschülerinnen und Mitschülern  in der Pause zu helfen oder die Kühlpacks wieder entgegen zu nehmen. (An Tagen, an denen man Sportunterricht hat oder eine Arbeit schreibt, kann man keinen Dienst übernehmen.)

AG Durchführung

Die AG Schulsanitätsdienst wird von Frau Wriedt betreut. Im Rahmen dieser AG gibt es verschiedene Treffen. Diese Treffen sind angekündigt und finden ab und zu  in einer Pause statt (evtl. Abstimmungen vom Dienstplan etc.) und ansonsten blockweise, d.h. einmal im Monat entweder freitagnachmittags oder samstagvormittags. Im Rahmen der AG erstellen die Sanitäter den Dienstplan, protokollieren und reflektieren ihre Einsätze, räumen den Erste Hilfe Raum auf, befüllen die Erste Hilfe Kästen und wiederholen immer wieder die Erste Hilfe Übungen in Form von Fallbeispielen.  Zudem gibt es auch die Gelegenheit an Workshop Angeboten der Malteser teilzunehmen, um die Kenntnisse wieder aufzufrischen bzw. zu vertiefen.

Vorteile bei der Teilnahme am Schulsanitätsdienst

Die Schülerinnen und Schüler haben eine Reihe von Vorteilen:

  • Man erhält eine fundierte Erste Hilfe Ausbildung (für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei und mit Zertifikat)
  • Man übernimmt Verantwortung: sowohl im Rahmen seines Dienstes als auch beim Betreuen und Versorgen außerhalb des regulären Dienstes .
  • Sanitätsarbeit ist Teamarbeit. Man lernt sich mit anderen abzustimmen, sich gegenseitig zu ergänzen und sich zu unterstützen.
  • Zudem werden generell die sozialen Kompetenzen gestärkt sowohl beim Umgang mit den Patienten als auch bei der Zusammenarbeit  mit den anderen Sanitätern.

Wettbewerbe

Im Bereich Erste Hilfe gibt es einige Wettbewerbe. Hier tritt man als Fünfer -Team an, um an verschiedenen Fallbeispielen (mit Mimen und Kunstblut) seine Erste Hilfe Fähigkeiten zu zeigen. Zudem ist die Teilnahme an den Wettbewerben extrem motivierend und der Spaßfaktor kommt bei solchen Veranstaltungen auch nicht zu kurz.

14.07.2015 – Unser Team erhält beim Wettbewerb  („Herz und Verband“) vom DRK in Lingen einen wohlverdienten 6. Platz.

20.07.2015 – Vier Teams starteten beim Wettbewerb „Hand aufs Herz“  in Bremen und erreichten einen 1. Platz, sowie einen 4., 6. und 7. Platz.

2016 fiel der Wettbewerb wegen Neuorganisation seitens des Veranstalters aus. Für 2017 ist die Teilnahme des MPGs aber fest eingeplant.

Austauschjahr

Zu erwähnen ist auch noch, dass es bei einigen Organisationen Stipendien für Auslandsschulaufenthalte gibt, wenn man sich ehrenamtlich engagiert. So haben beispielsweise zwei (nun ehemalige) Schulsanitäterinnen über „AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.“ ein Stipendium für ein Schulhalbjahr in Argentinien erhalten. Sie können diese Erfahrung nur weiterempfehlen.