logo
Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 - 998 996 0

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:15 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Fr: 7:15 – 13:15 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 - 710 13

weitere Kontaktdaten

Fax: 04221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Suche | Kontakt

Haupthaus

Max-Planck-Str. 4
27749 Delmenhorst
Tel. 04221 – 998 996 0
Fax: 04221 – 998 996 40
E-Mail: info@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Mi: 7:30 – 12:30 Uhr
und 13:00 – 15:15 Uhr
Do: 7:30 – 13:45 Uhr
Fr: 7:30 – 13:30 Uhr

Kleines Maxe

Berliner Str. 54
27751 Delmenhorst
Tel. 04221 – 710 13
Fax: +49 (0) 4221 – 974 420
E-Mail: hausd@mpg-del.de

Öffnungszeiten
Mo – Do: 7:30 – 12:00 Uhr
Fr: 7:30 – 11:30 Uhr

Wer nicht gelegentlich auch einmal kausalwidrige Dinge zu denken vermag,
wird seine Wissenschaft nie um eine neue Idee bereichern können.

Max Planck

Thesenanschlag am Maxe – Aktionen zum Lutherjahr

Thesenanschlag am Maxe – Konfessionsübergreifende Veranstaltungen zu 500 Jahren Reformation

„Tritt fest auf, mach´s Maul auf, hör bald auf.“ Diese Worte des Reformators Martin Luther bilden die Inspiration für die Veranstaltungen am Maxe, die von unseren evangelischen und katholischen Religionslehrkräften anlässlich des Reformationsjubiläums für Schülerinnen und Schüler aller Konfessionen geplant wurden.

In einstündigen, gut besuchten Veranstaltungen wurde der Schülerschaft die Möglichkeit gegeben, miteinander ins Gespräch über die Reformation, ihre Auswirkungen und ihre Relevanz für die heutige Zeit zu kommen. Ganz im Sinne des Zitats Luthers konnten die Teilnehmer am Ende der Veranstaltungen treffend und knapp eigene Thesen zu kritikwürdigen Umständen in Welt und Gesellschaft entwerfen und mit Hammer und Nagel an eine Thesentür schlagen: Kinderarbeit, Krieg, Populismus, aber auch Situationen aus dem Alltag wie Mobbing oder Vorurteile liegen den Schülerinnen und Schülern am Herzen und waren Thema ihrer Thesen. Sie prangerten an, was ihrer Überzeugung nach falsch ist, und machten Vorschläge, wie diese Umstände verändert werden könnten, ebenso wie Martin Luther 1517 das ansprach, was seiner festen Überzeugung nach in der Gesellschaft des 16. Jahrhunderts verbessert werden musste.

Die mit dem Thesenanschlag Luthers begonnene, aber von ihm nie gewollte Trennung des Christentums, ist am MPG einer engen Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern beider Konfessionen gewichen und hat aufgrund des hohen Stellenwertes des Faches  Religion am Maxe bereits eine jahrzehntelange Tradition. Ein Ausdruck dieser Kooperation der christlichen Konfessionen ist der diesjährige am traditionell katholischen Feiertag „Allerheiligen“ gefeierte ökumenische Gottesdienst, den evangelische und katholische Schüler und Lehrer des MPG in Zusammenarbeit mit der katholischen Gemeinde St. Marien unter dem Titel „Allerheiligen meets Reformationstag“ für alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen Delmenhorsts geplant haben. Dieser bildet den Abschluss der erfolgreichen Reihe an Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum des MPG als Teil weiterer, von der Fachgruppe Religion geplanten und durchgeführten Veranstaltungen zur Förderung des Miteinanders in der Schulgemeinschaft und der ökumenischen Zusammenarbeit.

Antwort schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

Und nun rechnen! *